Seminare mit Schulklassen

Einen Großteil unserer Arbeit machen die Seminare mit Schulklassen aus.

In diesen Seminaren werden die drei großen Themen Persönlichkeitsbildung, die Förderung sozialer Kompetenz und die Werteorientierung in den Blick genommen.

Persönlichkeitsbildung
  • Orientierung für den Einzelnen und sein Leben/ Zukunft
  • Kennen lernen eigener Stärken und Grenzen/ „Stärken stärken“
  • Stärkung der Persönlichkeit
  • Eigenverantwortung und Entscheidungskompetenz fördern
  • Suchtprävention

Förderung sozialer Kompetenz – Ausbildungsfähigkeit
  • Gruppenerfahrung sammeln
  • Stärkung des sozialen Gefüges in der Gruppe sowie der kommunikativen Kompetenzen
  • Klärung und Bearbeitung von Konfliktsituationen
  • Einüben von Teamarbeit und wertschätzendem Miteinander
  • Den eigenen Platz in der Gruppe finden und konstruktiv gestalten

 

Werteorientierung
  • Hinterfragen des eigenen Wertesystems
  • Religiöse Erfahrungsmöglichkeiten vermitteln:

„Ich bin wertvoll, so wie ich bin“

„Es gibt einen, der Größer ist als ich“

 

In der didaktischen Planung werden diese Ziele auf die jeweilige Gruppe und deren Situation weiter konkretisiert. Hierbei erwägt das Team die angestrebte Wirksamkeit der Auseinandersetzungs- und Lernprozesse bei den Jugendlichen.

 

Die Arbeit ist grundsätzlich

  • teilnehmer/innenorientiert,
  • prozessorientiert,
  • ganzheitlich angelegt,
  • erfahrungsbezogen aufbereitet,
  • freiwillig im Bestimmen der eigenen Grenzen.

 

Folgende Methoden kennzeichnen die Arbeit in den Seminaren:

  • Klein- und Großgruppengespräche
  • Erlebnispädagogische Methoden: Erleben & Reflexion = Erfahrung
  • Projektarbeit

 

Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf einem großen erlebnispädagogischen Repertoire des pädagogischen Teams. Daher nennen wir exemplarisch einige Übungen, die in den Lernkontext des jeweiligen Seminars situationsangemessen eingepasst werden.