Über das Haus

Die Jugendbildungsstätte Haus »Maria Frieden« ist eine von zwei Jugendbildungsstätten der Diözese Osnabrück und ist beherbergt in einem ehemaligen Zisterzienserinnenkloster.

Insgesamt verfügt das Haus über 68 Bettenplätze.

Davon sind 41 Betten im Haupthaus und 27 Betten im behindertengerechten Gartenhaus untergebracht. Ein lebendiger Mittelpunkt des Hauses ist die Kapelle, in der Gottesdienste, spirituelle Elemente oder auch Ruhephasen ihren Raum finden.

Das im Haus tätige Personal teilt sich in die Bereiche Verwaltung, Hauswirtschaft und Pädagogik auf.

Im Hauswirtschaftsbereich sind etwa zehn Mitarbeiter*innen tätig, von denen etwa die Hälfte im Küchenbereich und die andere Hälfte für den Hausreinigungsbereich tätig ist. Diese werden angeleitet durch eine Hauswirtschaftsleiterin. Im Bereich Verwaltung arbeiten zwei kaufmännische Angestellte.

Ein Hausmeister ist für den gesamten technischen Bereich des Hauses verantwortlich. Außerdem sind zwei BFDler*innen und zwei FSJler*innennnen abwechselnd in verschiedenen Bereichen tätig.

Zum pädagogischen Team gehören der Leiter des Hauses und drei Bildungsreferent*innen. Neben den hauptamtlichen Referent*innen bilden die etwa 60 nebenamtlichen Mitarbeiter*innen das Kernelement des Hausprofils. Sie sind ein wichtiges Fundament des Hauskonzeptes.