Turmklettern

Zeitrahmen und Personenzahl:Turmklettern

2 – 3 Stunden sind sinvoll, aber die genaue Zeitplanung richtet sich individuell nach der Teilnehmerzahl.

Max. 15 Teilnhemer bei einer geöffneten Turmseite und einem nebenamtlichen Referenten.
Max. 25 Personen bei zwei geöffnetenSeiten und 2 nebenamtlichen Referenten.

Bei großen Gruppen ist eine Kombination mit Kistenklettern oder Interaktionsübungen sinnvoll.

Kosten:

Materialgebühr: 70 Euro
Referentenhonorar: 10 Euro pro Stunde und Referent
zzgl. 1 Stunde Auf- u. Abbau und Fahrtkosten

Raummiete: 10 Euro

Beschreibung des Angebotes:

Diese Kletteraktion fordert jeden Einzelnen heraus, sich mit den eigenen Stärken und Grenzen auseinander zu setzen. Klettern kann für kurze Zeit sog. ¨Kicks¨ – Adrenalinstöße und Schweißausbrüche – hervorrufen. Eine Kletteraktion lässt den Teilnehmer sein eigenes Leistungsspektrum kennen lernen und ermöglicht zudem eine Erfahrung der eigenen psychischen und physischen Grenzen. Hierbei gibt es an den beiden Turmseiten eine große Varianz hinsichtlich des Schwierigkeitsgrades – von der schiefen Ebene bis zum Überhang – aber allein das Verlassen des Bodens und die meist ungewohnte Höhe lassen Angstgefühle aufkommen.
Erst durch die anfängliche Angstbewältigung und das anschließende Überwinden können wichtige Verhaltensänderungen angeregt werden. Zu erleben, dass Situationen bewältigt werden können, deren Bewältigung man sich ursprünglich nicht zugetraut hatte, ermöglicht eine neue individuelle Kompetenzwahrnehmung und eine Steigerung der positiven Selbsteinschätzung.
Beim Klettern werden eher individuelle Kompetenzen wie Selbstvertrauen, Entschlossenheit, Strategien der Selbst- und Angstüberwindung oder Frustrationstoleranz erworben. Aber auch soziale Lernaspekte wie z.B. das Aufbringen des nötigen Vertrauens in den Sicherungspartner, die eigene Verantwortungsübernahme beim Sichern des anderen und die gegenseitige Unterstützung und Zusprache in Krisensituationen können das soziale Handlungsrepertoire des Einzelnen erweitern.
Ziel des Kletterns ist es, den Aufbruch zu wagen, Krisen zu erleben und zu überwinden bzw. über sich hinauszugehen. Also letztlich: (Selbst)Bewusstsein und Handlungskompetenz für den Umgang mit Hindernissen und Schwierigkeiten zu erlangen.

Wegbeschreibung:

siehe Anfahrt zum Haus »Maria Frieden«

Kontakt:

Bei Fragen und Buchung wenden sie sich an Julia Westendorf.

Wir bitten um Anmeldung ca. 2-3 Monate im Vorfeld des geplanten Aktionstermins.

Aktionszeitraum:

März bis November (je nach Wetterlage)